Erfahrungsbericht Reitkissen testen

- so einfach geht's!


 

by Garrido

Ich hatte schon länger mit dem Gedanken gespielt, mir ein Reitkissen zu kaufen und mir im Internet verschiedene Modelle angesehen. Ich wollte gern damit gemütlich ins Gelände bummeln und mein Pferd besser spüren. Eine schnelle Alternative für Tage an denen ich keine Lust habe, den Sattel rauszuholen und eine anstrengende Trainingseinheit zu absolvieren. So jedenfalls hatte ich mir das vorgestellt. 


Traum oder Wirklichkeit?

Fast wie Fliegen... Hält ein Reitkissen was es verspricht und wie kann man sicherstellen, das richtige Modell für sich und sein Pferd gefunden zu haben?

Selbst ausprobieren!


Ich war mir aber noch unsicher, welche Art von Reitkissen für mich und mein Pferd geeignet wäre und ob das dann auch wirklich etwas für uns ist... Das Garrido Reitkissen hat mir von Aufbau und Design auf Anhieb gefallen und als ich sah, dass man es für eine Leihgebühr von 30 € testen kann, beschloss ich mir im grauen Februar eine Freude zu machen und mir ein Garrido Reitkissen zu bestellen. 

Mein Problem mit der Auswahl war damit aber noch nicht gelöst und so schrieb ich ein E-Mail an die Firma Garrido und stellte ein paar Fragen. Ich staunte nicht schlecht, als ich am nächsten Tag einen Anruf von Manuel Garrido persönlich bekam, der sich auch noch richtig Zeit nahm, um alle Optionen mit mir durchzusprechen und mir Empfehlungen zu geben. Durch das Gespräch in meiner Auswahl bestärkt, wählte ich anschließend mein Wunschmodell auf der Garrido Website, klickte einfach auf „Testen“ statt „Kaufen“ und konnte auch Material und Farbe des Reitkissens selbst gestalten. So könnte ich mein nagelneues „Test-Kissen“ nach einer Woche probereiten entweder zurückschicken oder es gleich behalten. Nachdem ich die Leihgebühr und eine Kaution von 100 € bequem per PayPal bezahlt hatte, hieß es warten auf mein Kunstwerk. 

Nach ziemlich genau zwei Wochen stand das Paket dann vor der Tür und ich musste das schöne Teil natürlich sofort mit in den Stall nehmen und zur Anprobe aufs Pferd legen. So in der „Theorie“ sah das schon mal wirklich schick aus! 

Praktischerweise kam das Reitkissen genau vor dem Wochenende bei mir an und die Wettervorhersage war auch nicht so besonders. Typisch Vor-Frühling, rundherum alles grau und braun, ein paar Wolken am Himmel, das perfekte Bummel-Wetter, dachte ich mir. 


Das Reitkissen zu „satteln“ war wirklich eine nette Abwechslung, gefühlt waren wir bereits nach 5 Minuten startklar und unterwegs zum Reitplatz. Das Sitzgefühl im Garrido Reitkissen war von Anfang an überraschend angenehm und mein Pferd ließ sich nicht anmerken, dass heute etwas anders war. Nach dem gemütlichen Aufwärmen versuchten wir uns vorsichtig an einem Trab und harmonierten auch in der schnelleren Gangart perfekt. Nach einer Viertelstunde waren wir mitten in den Seitengängen und ließen uns auch das Galoppieren nicht entgehen.

Aus meiner „Bummelrunde“ war eine richtige Dressureinheit geworden, Pferd und Reiter gleichermaßen fasziniert von dem neu gewonnenen Gefühl der Freiheit und der gleichzeitig sicheren Verbindung. Ich musste feststellen, dass ich doch ein paar Vorurteile zum Reitkissen gehabt hatte. Irgendwie hatte ich mir das Ganze wackeliger und unsicherer vorgestellt und war einigermaßen überrascht, mit welcher Leichtigkeit wir „ganz normale“ Lektionen reiten konnten. 


Von dieser ersten Erfahrung motiviert, probierte ich in den nächsten Tagen so ziemlich alles aus, was wir auch sonst mit Sattel unternehmen. Von Cavaletti-Arbeit, über einen Geschicklichkeitsparcours mit Halsring, bis hin zum Ausritt in Begleitung einer Stallkollegin haben wir nichts ausgelassen und das Garrido Reitkissen auf Herz und Nieren geprüft. 

Anstatt das Reitkissen also nach sieben Tagen wieder einzupacken und zur Post zu bringen, schrieb ich Manuel eine E-Mail und teilte ihm mit, dass ich „mein“ Reitkissen bitte behalten möchte. Ein paar Stunden später hatte ich die Rechnung auch schon in meinem Posteingang, konnte den Restbetrag (sowohl die 100 € Kaution, als auch die 30 € Leihgebühr wurden mir für den Kauf angerechnet) bezahlen und das Reitkissen mein Eigen nennen.  

Im Geschicklichkeitsparcours....

Beim Ausritt....

Mit Halsring....

Für mich hat die persönliche Beratung und die Möglichkeit, das Reitkissen unverbindlich zu testen, den Ausschlag gegeben, dass ich mich getraut habe ein Reitkissen zu bestellen. Jetzt könnte ich es mir aus meiner Sattelkammer gar nicht mehr wegdenken und muss mich selbst an Manuel's Hinweis erinnern, dass das Reitkissen als sinnvolle Alternative zum Sattel gedacht ist, diesen aber nicht ersetzen soll. Ab und zu hieve ich also doch noch den Sattel aufs Pferd....

Dir gefällt unser Blog und das Garrido Reitkissen? Dann schau dich um auf unserer Website, folge uns auf Facebook und Instagram oder schreib uns eine E-Mail - die Links findest du hier: 

Älterer Post