Manuel Garrido - Der Mann mit dem alles begann

by Garrido

Wer ist eigentlich die Person hinter den Garrido Reitkissen? In jedem einzelnen Reitkissen steckt ganz viel Herzblut von Entwickler und Hersteller Manuel Garrido, deshalb möchten wir euch Manuel gern etwas genauer vorstellen. Manuel wurde 1961 in Sevilla, Spanien, geboren und lebt seit 1970 in Deutschland. „Aufs Pferd“ gebracht hat ihn vor ca. 35 Jahren seine Frau Angelika, die schon vorher ambitionierte Reiterin war. Angelikas Begeisterung für Pferde hat schnell auf Manuel abgefärbt und seinen weiteren Berufsweg geprägt. Gemeinsam haben die beiden heute drei erwachsene Kinder und vier Pferde. Im Folgenden „internen Interview“ haben wir Manuel einige Fragen zu seiner Person, seinem Lebensweg, seinen Zielen und Prioritäten gestellt, damit auch ihr unseren Manuel etwas besser kennenlernen könnt.

Manuel Garrido hat Spaß an seiner Arbeit

Garrido: Wie hat dein beruflicher Werdegang zum Sattler und später Reitkissen-Hersteller sich entwickelt?

Manuel: Ich war ursprünglich KFZ-Mechaniker. Als ich meine Frau kennengelernt und angefangen habe mich mit Pferden zu beschäftigen, habe ich des Öfteren dem Hufschmied über die Schulter geschaut. Ich fand die Arbeit sehr spannend und habe mich kurz darauf um einen Ausbildungsplatz zum Hufschmied beworben. Bist Mitte der 90er Jahre war ich begeistert als Hufschmied tätig, musste aber irgendwann feststellen, dass ich mit der anstrengenden Arbeit meine körperlichen Grenzen erreicht hatte. Ich wollte weiterhin mit Pferden arbeiten, eine interessante Aufgabe haben, jedoch meinen Körper schonen. Zufällig konnte ich durch einen Bekannten in Spanien in die Arbeit einer Sattlerei schnuppern und fand dort meine neue Berufung. Ich habe mich beworben und ein Jahr lang das Handwerk des Sattlers erlernt und vertieft. Nebenher habe ich weiterhin ab und zu als Hufschmied gearbeitet, bis meine iberischen Sätteln bekannt genug waren, um davon zu leben. Als mein Freund Gerd und ich anfingen ein Reitkissen zu entwickeln, ging ich in der der Herausforderung auf und war begeistert von den Möglichkeiten dieses neuen Produktes. Dabei bin ich immer dem Pferd treu geblieben. Das Pferd steht für mich an erster Stelle und es musste eine Möglichkeit geben dem Pferd mehr Komfort zu bieten, als das was es bis dahin an Reitkissen auf dem Markt gab.

Garrido: Gibt es Erfahrungen die dich besonders geprägt haben auf deinem beruflichen Weg?

Manuel: Am meisten gelernt habe ich aus meinen eigenen Erfahrungen und dem Feedback von Testreitern und Kunden. Mein zuverlässigster Lehrmeister ist mein Pferd Capitan – er zeigt mir sofort ob etwas passt oder nicht, wenn wir zusammen einen neuen Prototyp ausprobieren.

Garrido: Welche Pferde habt ihr in eurer Familie?

Manuel: Wir haben zusammen vier Pferde, meine Frau hat einen Isländer, einen Hispano-Araber-Mix und ein Polnisches Warmblut, ich einen Lusitano-Araber-Mix.

Manuel's Pferd Capitan und im Hintergrund sein selbst gefertigter Sattel,
der ihn und Capitan schon seit über 10 Jahren begleitet.

Garrido: Wie oft siehst du dein Pferd – kommt die Arbeit manchmal in Konflikt mit der Pferdezeit?

Manuel: Ich bin eigentlich jeden Tag bei meinem Pferd, außer am Sonntag, das ist unser Familientag. Wenn möglich, bewege ich Capitan auch täglich. Ich habe mir die Pferdezeit fest in meinen Alltag eingeplant, denn das Pferd ist ein wichtiger Teil für mich. Natürlich kommt es auch mal vor, dass ich es aufgrund von viel Arbeit einen Tag nicht zum Pferd schaffe, aber das ist selten. Mein Pferd ist mein Freiraum, meine Zeit zum Entspannen und Abschalten, das ist mir sehr wichtig.

Garrido: Wie sieht dein Pferdealltag aus? In welchen Disziplinen reitest du?

Manuel: Ich bin kein Profi, aber meine Leidenschaft ist die spanische/iberische Reiterei. Außerdem reite ich gern aus und mache mit Capitan auch Handarbeit und Zirzensik. Früher bin ich gern auf kleinere Turniere und Shows gefahren, aber mittlerweile mag ich den damit verbundenen Stress nicht mehr. Mein Pferd ist kein Mittel zur Selbstdarstellung, sondern mein Freund.

Manuel und Capitan bei der Bodenarbeit
Manuel und Capitan auf einer Show

Garrido: Testest du deine Reitkissen auch selbst?

Manuel: Ja, das mache ich immer. Capitan ist sehr sensibel und sagt mir sofort Bescheid wenn etwas nicht ganz ideal ist. Dadurch, dass ich selbst viel reite – mit Sattel und Reitkissen - kann ich auch sehr gut auf Kundenfeedback eingehen. Ich bin selbst mein größter Kritiker, für mich ist nie etwas perfekt.

Garrido: Teilt deine Familie deine Pferdeliebe bzw. hilft sie im Betrieb mit?

Manuel: Meine Frau ist selbst sehr beschäftigt und wir haben berufliches und privates schon immer getrennt gehalten. Einer meiner Söhne unterstützt mich im Marketing und Vertrieb, was eine große Hilfe ist.

Garrido: Welche Werte sind dir im Leben und im Beruf wichtig?

Manuel: Ehrlichkeit ist für mich das Wichtigste überhaupt. Man muss ehrlich durch die Welt gehen, ganz besonders wenn es um Tiere geht. Man darf nicht die Augen verschließen, sondern muss offen sein für Rückmeldungen von Mensch und Tier. Wenn man einen Fehler gemacht hat, und das passiert uns allen ab und zu, sollte man den zugeben und daraus lernen.

Manuel Garrido bei der Arbeit

Garrido: Welchen Teil deiner Arbeit magst du am liebsten?

Manuel: Am tollsten finde ich den direkten Kontakt mit meinen Kunden. Wenn Mensch und Pferd von meinem Produkt begeistert sind, macht mir das am meisten Freude. Außerdem arbeite ich sehr gern an der Umsetzung von neuen Ideen und Entwicklung von Prototypen. Den kreativen Prozess und die anschließenden Tests finde ich immer sehr spannend.

Garrido: Was gibt es über die Zusammenarbeit im Garrido Team zu erzählen?

Manuel: Mein Bruder und seine Familie unterstützen mich bei der Herstellung der Reitkissen. Diese Zusammenarbeit läuft sehr gut. Wenn die Produktion weiter steigt muss ich aber eventuell mehr Leute einstellen, damit die hohe Qualität des Produktes erhalten bleibt. Eine gute Kommunikation und Harmonie im Team sind mir sehr wichtig. Jeder soll Spaß bei der Arbeit und auch ein Leben abseits davon haben. Wenn Fehler passieren, klären wir das gemeinsam. Fehler können jedem einmal passieren, das ist menschlich und kein Weltuntergang.

Garrido: Welche Hobbies hast du außerhalb von Pferden und deinem Beruf?

Manuel: Oldtimer sind immer noch ein Hobby von mir – eine Verbindung zu meinem früheren Beruf als Mechaniker.

Garrido: Hast du Zukunftsvisionen für deinen Betrieb und deine Reitkissen?

Manuel: Ich möchte die Garrido Reitkissen in weitere Kreise bekannt machen und die Stückzahlen etwas erhöhen, sodass wir viele viele Reiter und Pferde damit zufriedenstellen können. Es soll ein überschaubarerer Familienbetrieb bleiben, wo die Qualität an erster Stelle steht, der Kunde anrufen kann und gehört wird. Außerdem möchte ich das Reitkissen weiterhin verbessern und auch ein paar neue Produkte entwickeln aus den Wünschen, von denen die Kunden mir berichten.

Vielen Dank für diesen Einblick in dein Leben, lieber Manuel. Das Team Garrido freut sich, zusammen mit vielen begeisterten Kunden, darauf wie es mit dem Garrido Reitkissen weiter geht.

Dir gefällt unser Blog und das Garrido Reitkissen? Dann schau dich um auf unserer Website, folge uns auf Facebook und Instagram oder schreib uns eine E-Mail an garrido@garrido-sattel.de!

Älterer Post